Neuigkeiten
02.04.2017, 15:21 Uhr
„Das Engagemant der Freiwilligen Feuerwehren ist beispielgebend!“
+++ CDU-Ratsfraktion bei Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Ofenerdiek +++ Gratulation zum 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr +++

Am heutigen Sonntag, 02. April 2017, wohnte eine Abordnung der CDU-Ratsfraktion und des -Stadtverbandes der Einweihung des neuen Ofenerdieker Feuerwehrhauses am Langenweg bei. Eingeladen hatte Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler zu einem Empfang. Die Delegation, bestehend aus der Fraktionsvorsitzenden und Landtagskandidatin Dr. Esther Niewerth-Baumann, dem stv. Kreis- und Fraktionsvorsitzenden und Landtagskandidaten Christoph Baak, dem Ratsherren und Stadbezirksvorsitzenden Stefan Menke, dem Kreispressesprecher Hendrik Klein sowie dem Beisitzer im Vorstand Heinrich Braaf, war begeistert von den neuen Räumlichkeiten und gratulierte dem Stadtbrandmeister Bernhard Möller weiterhin zum 25-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr.

Von Links: Ratsherr Stefan Menke, Ratsfrau und Landtagskandidatin Dr. Esther Niewerth-Baumann, Stadtbrandmeister Bernhard Möller, Ratsherr und Landtagskandidat Christoph Baak
Oldenburg, Ofenerdiek -

Vom Ergebnis der abgeschlossenen Bauarbeiten konnte sich die Delegation bei einem Rundgang ein persönliches Bild machen: „Das neue, modernisierte Feuerwehrhaus wird den aktuellen Bedürfnissen der Jugend- und Einsatzabteilung optimal gerecht“, so Hendrik Klein, Kreispressesprecher. „Ein vergrößerter Schulungsraum mit moderner Präsentationstechnik, neue Sanitätsanlagen, eine große Küche, neue Büros sowie ein komplett erneuertes Interieur sind nur ein kleiner Ausdruck der Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements der Frauen und Männer der Ortsfeuerwehr Ofenerdiek. Zudem konnte durch die Schaffung neuer Spindräume die Sicherheit der Einsatzkräfte deutlich erhöht werden.“ Die Spinde waren zuvor in der Fahrzeughalle untergebracht.

Einen weiteren Grund zum Feiern hatte die Jugendfeuerwehr Ofenerdiek, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubliäum begeht. „Den ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern der Jugendlichen gilt unser aller Dank für die vielen Jahre der erfolgreichen Jugendarbeit“, meint Dr. Esther Niewerth-Baumann. „Durch regelmäßige Dienstabende und weitere Aktivitäten wie Zeltlager, Wettbewerbe und Ausflüge wird vielen Jugendlichen lehrreiche, sinnvolle und spannende Freizeitaktivitäten ermöglicht.“ 

„Ebenso lobend zu erwähnen ist die Vereinsarbeit des Fördervereins Jugendfeuerwehr Ofenerdiek e.V., dessen Vorstand und Mitglieder einen wertvollen Beitrag zur Ausstattung der Jugendfeuwehr leisten und deren Arbeit teilweise erst möglich machen“, so Christoph Baak ergänzend.