Ratsfrau und Stadtbezirksvorsitzende Petra Averbeck
Stadtbezirksvorsitzende Petra Averbeck

Mit Sorge betrachtet der CDU-Stadtbezirk Eversten die möglichen Auswirkungen der geplanten Pflegereform auf das Angebot der Tagespflege in den Stadtteilen. „Wir brauchen gerade vor Ort mehr Angebote statt weniger“, sagte die Stadtbezirksvorsitzende Petra Averbeck als Reaktion auf die heutige Berichterstattung in der Nordwest-Zeitung: „Eine Budgetkürzung könnte für viele Einrichtungen in der Tat existenzbedrohend wirken.“ In diesem Zusammenhang hob Averbeck noch einmal den Vorstoß der CDU-Ratsfraktion hervor, die sich mit einem Antrag im Sozialausschuss für eine Verbesserung des Tagespflege-Angebotes in Eversten und im Stadtsüden einsetzt. In diesem Zusammenhang lobte Petra Averbeck auch die Arbeit der Evangelischen Seniorenhilfe Eversten/Bloherfelde (Evasenio) in den Bereichen Beratung und Betreuung im Alter. „Dennoch brauchen wir zur Entlastung der vielen pflegenden Angehörigen darüber hinaus ein Tagespflege-Angebot im Stadtteil Eversten.“